Herbstliche Karten mit der Baby-Wipe Technik

1 Kommentar

In meinem letzten Workshop wollte ich meinen Gästen gern die Baby-Wipe Technik zeigen. Baby-Wipes sind Feuchttücher und mit denen kann man sich schnell und einfach Stempelkissen selber machen.

Baby-Wipe-Technik

Man tropft dazu einige Tropfen von der Nachfüllfarbe auf ein Feuchttuch und schafft sich dadurch quasi ein individuelles Stempelkissen. Ich lege immer eine Plastikfolie unter das Tuch, damit die Farbe im Tuch bleibt und nicht in das Papier da drunter läuft (oder den Tisch verfärbt- oh Schreck!) . Die Farben hier sind Osterglocke, Kürbisgelb und Terrakotta. Mein Tipp: nimm die günstigsten Feuchttücher, die teuren haben meistens eine „Wabenstruktur“ oder ähnliches, das sieht man später auf dem Stempelabdruck.

Baby-Wipe-Technik

Nun benutzt man dieses Tuch wie jedes andere Stempelkissen auch, tupft also den Stempel dort hinein und stempelt dann. Je nachdem wo ich den Stempel auf das Tuch setze, erhalte ich jedes Mal ein anderes Farbzusammenspiel.

Baby-Wipe-Technik

Ich habe das Stempelset Blättertanz aus dem aktuellen Herbst-Winterkatalog genommen, denn die Blätter eignen sich ganz hervorragend für diese Technik.

BlättertanzBei der ersten Karte habe ich die Blätter – ohne den Stempel zwischendurch sauber zu machen – jedes Mal auf eine andere Stelle meines „Feuchttuch-Stempelkissens“ gedrückt und erhielt dadurch diese schönen Farbunterschiede.

Kordel VanilleAls kleinen Hingucker kam eine Schleife aus der schönen Kordel in Vanille auf die Karte.

Sassy Salutations

Der Text stammt aus dem Stempelset Sassy Salutations. Happy Birthday ist ja international, das versteht jeder.

Baby-Wipe-TechnikBei der zweiten Karte – wir haben gleich zwei gemacht, wenn man denn schon so ein farbenfreudiges Feuchttuch hat – habe ich das große Blatt aus dem Stempelset genommen.

Trio-Stanze

Hier kam dann auch die neue Trio-Stanze zum Einsatz. Achtet darauf, dass ihr sie in der Mitte ganz herunterdrückt (am besten auf dem Tisch liegend mit dem Handballen) und nicht nur mit einer Ecke, damit ihr ein schönes Stanzergebnis erzielt.

Trio Stanze

Und noch eine weitere Idee: stempelt das Motiv auf ein Stück Aquarellpapier und sprüht es leicht mit etwas Wasser ein – die Farben verlaufen dann sehr schön.

Baby Wipe

 

 

 

Perlmutt-Technik

2 Kommentare

Bei meinem letzten Stempelstammtisch habe ich die Perlmutt-Technik vorgestellt.

Karte mit der Perlmutt-Technik

 

Dabei nimmt man ein Stück von dem Karton in Glanzweiß und betupft dieses mit der Glanzfarbe in Frostweiß. Am einfachsten geht das mit einem Stück Frischhaltefolie, das man ein bisschen in der Hand knüllt. Dadurch trägt man die Farbe nicht deckend auf, sondern es bleiben Stellen ohne Farbe übrig. Schon beim Trocknen sieht man diesen tollen Perlmutt-Effekt. Dann nimmt man ein Schwämmchen und wischt Stempelfarbe auf den Karton, wir haben hier Baiblau genommen. Die Farbe bleibt nicht an der Glanzfarbe haften, sondern nur die nicht-betupften Stellen von dem Glanzweiß-Karton färben sich blau. Sieht auch toll für einen Wolken-Himmel aus!

Blätter aus Growing Green

Nach dem Trocknen stempelt man dann das Motiv mit der wasserfesten Staz On Stempelfarbe auf. „Normale“ Stempelfarbe würde verwischen! Die Blätter werden dann mit dem farngrünen Marker und dem Aquapainter ausgemalt. Schade, dass man den Effekt auf den Fotos nicht so wiedergeben kann, aber probier’s mal aus, du wirst begeistert sein!

Küssen erlaubt!

6 Kommentare

Hier ist noch eine Technik, die ich auf meinem Workshop gezeigt habe: Kissing!

Also eigentlich ist ja Lila eine Farbe, zu der ich ganz selten greife. Ein Grund mehr, sie mal wieder herauszukramen und etwas damit zu machen. Die Karte ist in Pflaumenblau, dazu habe ich Pflaumenzart, Olivgrün und das Designer Papier Haiku gewählt.

Aber nun zur Technik: Die große Blume aus dem Petal Pizzazz Stempelset (gibt’s im Mini-Katalog!) haben wir mit pflaumenzarter Stempelfarbe eingefärbt. Den großen Hintergrundstempel Paisley legt man mit der Gummifläche nach oben auf den Tisch und färbt ihn mit Pflaumenblau ein. Nun drückt man die Blume auf den Hintergrundstempel. Das ist das Küssen – es schmatzt sogar ein bisschen 😉 Anschließend auf ein Stück flüsterweißen Karton stempeln – voilà! Eine wunderschöne Blume!

In die Mitte haben wir einen pflaumenzarten Knopf geklebt, durch den wir vorher etwas weißes Taftband gefädelt haben. Das geht ganz gut, wenn man eine Seite des Bandes ganz spitz zuschneidet. Einfach vorne einen Knoten rein, die Enden zum Schwalbenschwanz schneiden und mit einem Miniklebepunkt in die Mitte kleben. Ist das nicht toll, dass der Knopf haargenau in den gepunkteten Kreis passt?!

Na ja, der Rest erklärt sich fast von selbst. Auf die Karten einen breiten Streifen Farbkarton in Pflaumenzart kleben, darunter den Streifen Designer Papier und über die „Naht“ einen Streifen Olivgrün, den man vorher mit der Wellenkanten-Stanze verziert hat. Der Text stammt aus dem Stempelset Für alle Gelegenheiten (ebenfalls aus dem Mini-Katalog) und wird einfach mit Olivgrün an die Seite gestempelt.

 

Verwendete Stampin’ Up!© Produkte:

(Seitenzahl bezieht sich auf das Ideenbuch & Katalog 2008/2009)

  • Stempel: Petal Pizzazz, Für alle Gelegenheiten (Mini Katalog), Paisley Hintergrundstempel (S. 56)
  • Farbkarton: Flüsterweiß, Pflaumenblau, Pflaumenzart, Olivgrün ( S. 67-69)
  • Stempelkissen: Pflaumenblau, Pflaumenzart, Olivgrün (S. 68-69)
  • Designer Papier Haiku (S. 70)
  • Taftband in Flüsterweiß (S. 80 )
  • Stanzen: Wellenkante (S. 86 )
  • Knopf in Pflaumenzart (S. 81)
  • Snail Klebeband, Miniklebepunkte, Dimensionals Klebekissen (S. 87)