Herbstliche Karten mit der Baby-Wipe Technik

1 Kommentar

In meinem letzten Workshop wollte ich meinen Gästen gern die Baby-Wipe Technik zeigen. Baby-Wipes sind Feuchttücher und mit denen kann man sich schnell und einfach Stempelkissen selber machen.

Baby-Wipe-Technik

Man tropft dazu einige Tropfen von der Nachfüllfarbe auf ein Feuchttuch und schafft sich dadurch quasi ein individuelles Stempelkissen. Ich lege immer eine Plastikfolie unter das Tuch, damit die Farbe im Tuch bleibt und nicht in das Papier da drunter läuft (oder den Tisch verfärbt- oh Schreck!) . Die Farben hier sind Osterglocke, Kürbisgelb und Terrakotta. Mein Tipp: nimm die günstigsten Feuchttücher, die teuren haben meistens eine „Wabenstruktur“ oder ähnliches, das sieht man später auf dem Stempelabdruck.

Baby-Wipe-Technik

Nun benutzt man dieses Tuch wie jedes andere Stempelkissen auch, tupft also den Stempel dort hinein und stempelt dann. Je nachdem wo ich den Stempel auf das Tuch setze, erhalte ich jedes Mal ein anderes Farbzusammenspiel.

Baby-Wipe-Technik

Ich habe das Stempelset Blättertanz aus dem aktuellen Herbst-Winterkatalog genommen, denn die Blätter eignen sich ganz hervorragend für diese Technik.

BlättertanzBei der ersten Karte habe ich die Blätter – ohne den Stempel zwischendurch sauber zu machen – jedes Mal auf eine andere Stelle meines „Feuchttuch-Stempelkissens“ gedrückt und erhielt dadurch diese schönen Farbunterschiede.

Kordel VanilleAls kleinen Hingucker kam eine Schleife aus der schönen Kordel in Vanille auf die Karte.

Sassy Salutations

Der Text stammt aus dem Stempelset Sassy Salutations. Happy Birthday ist ja international, das versteht jeder.

Baby-Wipe-TechnikBei der zweiten Karte – wir haben gleich zwei gemacht, wenn man denn schon so ein farbenfreudiges Feuchttuch hat – habe ich das große Blatt aus dem Stempelset genommen.

Trio-Stanze

Hier kam dann auch die neue Trio-Stanze zum Einsatz. Achtet darauf, dass ihr sie in der Mitte ganz herunterdrückt (am besten auf dem Tisch liegend mit dem Handballen) und nicht nur mit einer Ecke, damit ihr ein schönes Stanzergebnis erzielt.

Trio Stanze

Und noch eine weitere Idee: stempelt das Motiv auf ein Stück Aquarellpapier und sprüht es leicht mit etwas Wasser ein – die Farben verlaufen dann sehr schön.

Baby Wipe

 

 

 

Ombre Look mit den Mix Markern

1 Kommentar

Da die tollen Mix Marker in einem Sortiment mit drei Farbabstufungen kommen, kann man damit ganz einfach den beliebten Ombre Look nachmachen:

Mix Marker

Ich habe einen Bogen von dem Designer Papier im Block Jede Menge Liebe genommen, das ja auf der einen Seite immer schwarz-weiß ist. Nun nimmt man die Mix Marker und malt die weißen Streifen an. Ein paar Streifen in hell, dann ein paar in mittel und die letzten dann in dunkel. Mit der Pinselspitze geht das dann sehr schnell und super einfach!

Ombre Look

Das Motiv aus dem Stempelset Geburtstagskracher habe ich dann mit dem Memento Stempelkissen in Schwarz gestempelt und auch hier mit den Mix Markern angemalt. Dahinter klebt ein Stück Tafelpapier, dass so herrlich mattschwarz ist. Die kleinen Strasssteine habe ich auch mit den Mix Markern in Zartrosa eingefärbt.

Mix Marker

Sogar die kleinen Punkte habe ich mit der feinen Spitze in den unterschiedlichen Farbabstufungen angemalt.

Geburtstagskracher

Itty Bitty Akzente

2 Kommentare

Mein Wohnzimmer sieht im Moment aus wie ein Stampin‘ Up! Warenlager mit Postversendestation! Es gibt einen schmalen Gang zum Sofa und der Blick auf den Fernseher ist auch frei… aber der Rest steht voll. Wie gut, dass meine Familie so geduldig mit mir ist!

Ich beneide alle meine Kollegen, die schon mit den Vorschau-Produkten aus dem neuen Katalog spielen können, da findet man ja schon allerhand auf den Blogs. Ich konnte heute kurz ein paar Schildchen für die Schnuppertüten für meinen Club der Gastgeberinnen fertig machen. Die neuen In Color Farben sind wunderschön!Spruch-reif

Das ebenfalls neuen Stempelsets heißen Num-Num (gibt es auch auf Deutsch und heißt dann Für Leib und Seele) und Spruch-reif. In dem zweiten Set  gibt es die passenden Stempel zu den süßen neuen Stanzen Itty Bitty Akzente. Die kleine Blüte ist nicht gleichmäßig, das Ausstanzen geht also nicht so schnell, weil man erst einmal herausbekommen muss, in welcher Richtung die Stanze zum Motiv passt. Ich habe da einen Tipp für euch:

Stempel

Stempelt zunächst das Motiv auf ein Stück Farbkarton, merkt euch dabei, in welche Richtung ihr gestempelt habt. Ich habe hier meinen Namen auf dem Acrylblock unten und lesbar.

Stanzen

Dann stanzt ihr mit der kleinen Stanze ein weiteres Stück Karton aus und markiert euch, wo oben war. Ich habe hier einfach ein Dreieck hineingeschnitten.

Spruch-reif

Dann legt ihr das ausgestanzte Stück auf das gestempelte Motiv und dreht es so lange herum, bis die Stanzform zum Motiv passt. Bei mir ergab es sich also so, dass ich die Blüte genau verkehrt herum gestempelt hatte. Also muss ich in Zukunft das Motiv genau anders herum stempeln.

Stempel und Stanze

Damit mir das beim nächsten Mal also nicht passiert und ich das Motiv sofort und ohne „Herumgedrehe“ ausstanzen kann, habe ich den Stempel gedreht und mir mit einem wasserfesten Stift unten rechts in die Ecke einen kleinen Punkt gemacht. Ich muss mir also nur merken, den Punkt beim Stempeln immer unten rechts zu haben.  So kann ich eine ganze Reihe Blüten stempeln und dann gleich ausstanzen.

Weihnachtswünsche – der Trick mit dem Stempel

8 Kommentare

Einer der beliebtesten Stempel zur Zeit ist der Stempel mit dem schönen Namen Weihnachtswünsche. Ich habe heute einen kleinen Tipp für euch:

Weihnachtswünsche

Der Stempel an sich hat drei Texte, wobei an dem letzten Text die schönen Weihnachtskugeln hängen. Ich habe nun einfach das Stempelgummi auseinander geschnitten:

Text auseinander geschnitten

Den größten Teil habe ich wie gewohnt auf den Block geklebt. Und ihr könnt es schon erkennen, die anderen Texte…

Text an die Seite geklebt

… habe ich dann an die Seite des Holzblockes geklebt! So kann ich jeden Text getrennt stempeln!

Grüße zum Fest

Einfach, oder?

Und mit diesem kleinen Trick melde ich mich ab, ihr hört nach der Convention in Paris wieder von mir!

Doris stempelt auf You Tube mit Stampin‘ Up!

9 Kommentare

Oh Mann, wie ist das aufregend! Wer mich kennenlernen möchte, muss nur schnell zu You Tube rüberhüpfen!

In dem Video zeige ich diese Karte mit der Wellenkantenstanze:

Karte mit der Wellenkantenstanze

 

Für die Karte habe ich außerdem die Aquarelltechnik angewandt, leider war keine Zeit, diese schöne Technik auch zu erklären. Aber hier kannst du sie aus der Nähe sehen:

Aquarelltechnik

Und die andere Karte habe ich dann mit der Stanze Häkelbordüre und der passenden Eckstanze gestaltet:

Karte mit Häkelbordüre

Vielen Dank für die vielen netten Emails! Viele meinten, dass sie sich jetzt endlich an die beiden Stanzen „herantrauen“ 😉 Also nur zu!

Jetzt konntest du mich persönlich kennenlernen! Vielleicht kannst du dir jetzt auch gut vorstellen, selbst als Demonstratorin in mein Team zu kommen?

Ich arbeite gerade mit Feuereifer an einem tollen Projekt, dass dir den Start ins Demo-Leben noch einfacher macht! Neugierig?

Dann melde dich einfach bei mir! Hier findest  du meine Kontaktdaten.

Das weiße Stempelkissen von Stampin‘ Up!

13 Kommentare

Alle lieben das weiße Stempelkissen von Stampin‘ Up!,  stimmt’s?! Aber man stellt ja auch ganz schnell fest, dass es sich um ganz besondere Stempelfarbe handelt, sie ist besonders saftig. Ich habe festgestellt, dass die Stempel manchmal einfach zu viel weiße Stempelfarbe drauf haben, der Abdruck wird dann oft nicht so ganz sauber, feine Linien verwischen manchmal.

Da habe ich aber einen Tipp für euch:

weißes Stempelkissen + Schwämmchen

Ich trage die Stemplefarbe einfach mit einem Schwämmchen auf! Dadurch kann ich genau „dosieren“, wie viel Farbe auf das Stempelgummi kommt. Für mein Projekt habe ich die Stempelfarbe bewusst etwas unregelmäßig aufgetragen – mit dem Schwämmchen ja ein Kinderspiel.

En francais auf Transparentkarton

Ich habe dann ein Stück gefalteten Transparentkarton auf den Stempel gelegt und ein wenig festgedrückt. Ein ganz deutlicher und klarer Abdruck!

Ränder einfärben mit weißer Stempelfarbe

Anschließend habe ich die Ränder noch ein wenig mit dem Schwämmchen eingefärbt.

Schachtel mit Transparentkarton

Und so sieht dann die fertige Schachtel aus. Ich benötigte eine Verpackung für ein paar zartblaue Karten, einen Stampin‘ Spot in Zartblau und einen kleinen Stempel und wollte gerne, dass man das so ein bisschen erahnen kann, wenn man sich die Schachtel ansieht. Also habe ich kurzerhand eine Schachtel dafür „konstruiert“.

Schachtel Unterteil

Dazu habe ich zunächst alles, was in die Schachtel sollte, aufeinander gelegt und ausgemessen. Dann habe ich die weiße Pappe, die zum Stabilisieren als „Rückwand“ in der Verpackung beim Designer Papier immer dabei ist (bloß nicht wegschmeißen!!!), so zugeschnitten, dass eine halbe Schachtel entstand.

Schachtel Oberteil

Das gleiche habe ich dann nochmal mit einem Stück Transparentkarton (nicht Transparentpapier!) gemacht, nur diesmal ohne den oberen Rand.

Schachtel Verklebung

Beide Teile werden dann mit Selbstklebestreifen zusammengeklebt.

Schachtel Laschen

Die unteren Laschen habe ich dann noch ein bisschen abgeschrägt, das sieht dann einfach schöner aus.

Schachtel Deckel

Für den Deckel habe ich dann natürlich Zartblau gewählt. Dieser wird an den oberen Rand geklebt und eingesteckt.

Schachtel Schmetterling

Der Schmetterling war dann auch ganz schnell gemacht. Man muss nur etwas Geduld haben.

Schmetterling

Zunächst habe ich den „Blümchen-Schmetterling“ aus dem Set Flight of the butterly mit weiß (ich habe natürlich wieder das Schwämmchen benutzt!) auf zartblauen Karton gestempelt, GUT trocknen lassen (am besten weglegen und an der Schachtel weiterbasteln…) und dann ausgestanzt.Schmetterling Stanze

Danach habe ich mit dem Crystal Effects 3D-Lack noch einen Tropfen in die Mitte jeder Blüte gesetzt.

Etwas Silberdraht und zwei kleine hellblaue Perlen wurden zu den Fühlern, die ich mit deinem schmalen Stück Dimensionals Klebekissen aufgeklebt habe. Die getrockneten Flügel (Geduld Leute, sie trocknen nicht so schnell!) werden dann in der Mitte leicht geknickt und mit einem Miniklebepunkt befestigt.

Und weil ja alles Zeit zum Trocknen brauchte, habe ich nebenbei noch eine Schachtel der gleichen Machart gebastelt:

Transparent-Schachtel

Bei dieser ist allerdings auch die Rückseite aus Transparentkarton. Damit man die Verklebungen an der Seite nicht sieht, habe ich einfach einen Streifen flüsterweißen Karton drübergeklebt. Der Deckel wird mit einem Magneten verschlossen. Sieht doch edel aus, oder?

Transparent-Schachtel Seitenansicht

Wunderschön

7 Kommentare

Diese Karte wollte ich dir schon lange einmal zeigen. Ich habe sie mit dem Stempelset Wunderschön von Stampin‘ Up! gestaltet:

Für die große Blüte habe ich die sogenannte Rock´n Roll-Technik angewandt. Dazu färbst man den Stempel zuerst mit einer hellen Stempelfarbe ein, hier habe ich Rosé benutzt. Gleich anschließend rollt man die Ränder in ein dunkleres Stempelkissen (hier Lachsrot). Ich habe danach die Übergänge zwischen der hellen und dunklen Stempelfarbe mit einem Schwämmchen getupft, dadurch entstehen „sanftere“ Übergänge.

Die Blume wir dann mit der gewellten Kreisstanze (eigentlich heißt das Ding muschelförmiger Kreis…) ausgestanzt und erst einmal beiseite gelegt.

 

 

 

 

Und wie kommt jetzt das große Loch in die Karte? Tjaaaa, da habe ich einen Tipp:

Ich zeige das jetzt mal mit einem Rest von meinem olivgrünen Farbkarton. Mit der Etiketten-Stanze stanzt du zuerst einmal ein Etikett aus.

Danach stanzt du noch ein Etikett aus, aber genau 90 Grad verdreht.

Na, hättest du das gedacht?! Der perfekte Kreis! Es braucht allerdings ein bisschen Übung, also versuche es erst einmal mit einem Rest Farbkarton, bevor du an der Karte herumstanzt.

So, nun wieder zur Karte:

Das Stück flüsterweißen Karton für die Vorderseite habe ich mit den Blüten in Rosé bestempelt und den Text in Lachsrot aufgestempelt. Nun stanzt du unten den Kreis aus, wie ich es oben beschrieben habe.

Lege den flüsterweißen Karton auf die Karte und markiere dir mit einem Bleistift, wo der Kreis ausgestanzt werden soll. Stanze dann auch dort den großen Kreis aus, die Bleistift-Markierung hilft dir dabei. Das eine ausgestanzte Etikett kannst du dann mit dem Stempelset Totally Tabs bestempeln. Ein Stück breites geripptes Band um den flüsterweißen Karton kleben und das Etikett mit einem Stück Selbstklebestreifen befestigen.

Die ausgestanzte Blüte passt genau in den großen Kreis. Ich habe sie innen in die Karte geklebt, so sieht es dann aus, wenn man sie aufklappt:

Verwendete Stampin’ Up!© Produkte:

(Seitenzahl bezieht sich auf das Ideenbuch & Katalog 2008/2009)

  • Stempel: Wunderschön (S. 46), Totally Tabs (S. 53)
  • Farbkarton: Flüsterweiß, Lachsrot ( S. 67-69)
  • Stempelkissen: Rosé, Lachsrot (S. 68-69)
  • 5/8 “ geripptes Geschenkband in Lachsrot (S. 80 )
  • Stanzen: Rundes Etikett, Muschelförmiger Kreis (S. 86)
  • Schwämmchen (S. 85)
  • Snail Klebeband, Selbstklebestreifen (S. 87)

Doris erklärt: Miniwerkzeugset von Stampin‘ Up!

2 Kommentare

Ich möchte heute das Miniwerkzeugset von Stampin‘ Up! vorstellen. Es handelt sich hierbei um vier verschiedene handliche Werkzeuge, jedes für sich einfach genial.

Fangen wir mit dem Ritzwerkzeug an. Im Amerikanischen nennt sich das Ding Distresser, vielleicht hast du davon mal etwas gehört. Das Ritzwerkzeug hat diese sieben Spalten, in jeder befindet sich eine kleine Klinge. Man sieht das so ein bisschen glänzen.

Mit diesen Klingen kann man die Seiten den Farbkartons aufrauhen und somit so einen „gebrauchten Look“ erzielen. Dabei ist wichtig, dass du ganz mutig mehrmals über die Kante schabst, also nicht zu zaghaft! Je öfter du drüber gehst, umso „schäbiger“ sieht das Ganze aus. Hier kannst du das Ergebnis sehen:

 Zu dem Miniwerkzeugset gehört aber auch eine Drehklinge (dargestellt durch die Schere), ein Perforationswerkzeug (das ist der Halbkreis mit der gestrichelten Linie) und eine stumpfe Klinge zum Falzen (das soll die gefaltete Karte symbolisieren).

 

 Die Drehklinge lässt sich super einfach handhaben. Man klappt dazu das Werkzeug auseinander und schneidet ganz nach Lust und Laune das Papier. Damit lassen sich ganz einfach schöne geschwungene Bögen schneiden!

Das Perforationswerkzeug schneidet so eine Linie vor, die man dann ganz einfach abtrennen kann. Man sieht das an der Klinge, die hat Unterbrechungen, wo sie nicht schneidet. Ich habe das schon ganz häufig gebaucht, wenn ich an einem schwarzen Brett einen Flyer aufgehängt habe und unten so Zettelchen mit meiner Adresse und Telefonnumer zum Abreissen dran hatte. Echt genial!!!

Das vierte Werkzeug ist eine Falzklinge. Auch sie lässt sich ganz einfach führen und ermöglicht damit sogar geschwungene Falzlinien. Für Karten, die ich IMMER vorfalze, bevor ich sie knicke, kann man die Klinge einfach an ein Lineal anlegen.

Ich hoffe, ich konnte dir das Miniwerkzeugset ein wenig näher bringen. Ich möchte es nicht mehr missen, schließlich passt es überall hinein und lässt sich damit einfach mitnehmen. Was mich überzeugt: die Handhabung! Die unterschiedlichen Werkzeuge liegen einfach gut in der Hand!

Du findest das Werkzeugset im Ideenbuch & Katalog auf der Seite 85.